Online-Händler Pearl mit neuen 3D-Druckern

Die Leute von Pearl haben eines gelernt: Sei es ein Mobiltelefon, seien es Schreibwaren oder Computer-Komponenten – wer früh am Markt ist und dabei auf das Feature-Set achtet kommt mit manchem davon, sichert sich aber definitiv seine Clientell.

Als Pearl daher einen 3D-Drucker in Programm aufnahm, 3D-Software dazu anbot und sogar noch einen Scanner, war klar dass sie den Markt verstanden hatten. Und sie tun was der Markt auch tut:

  • etwas auf den Markt werfen
  • beobachten
  • verbessern
  • wieder etwas auf den Markt bringen

der Neue

Produktbild EX1Nicht nur im Styling wirkt der EX2 sehr vertraut… Das Display hat auch Ähnlichkeiten zum Farbdisplay der letzten Makerbot-Generation.

Der Drucker erzeugt Objekte mit 23x15x18 cm und mit einem zehntel Milimeter Schichthöhe was schon sehr ordentlich ist. Das wichtigste Feature ist aber sicher der Dual-Extruder, der es einem ermöglicht entweder in 2 Farben zu drucken, oder aber auch HIPS als Füllmaterieal mit zu drucken um Überhänge und Hohlräume zu erstellen.

Das beheizte Produktbild EX1 BeispielDruckbett ermöglicht auch den Druck mit ABS und anderen Materialien, die an Kalten Platten nicht so gut haften bleiben.

Es gibt ihn in 3 Austattungsvarianten von knapp 900€ bis über 1.000€ Abhängig von der beigelegten Software. Aber Kabel und 1 Kg PLA kommen auch in der Basis-Variante mit.

der Stift – FX1

Produktbild FX1Ebenfall voll im Trend is Pearl mit dem 3D-Druck-Stift FX1. Wie seine Konkurrenz ermöglicht die Modernisierte Variante der Heißklebepistole das Kleben mit Kunststoff, aber auch ein freiförmiges  Dreidimensionales Malen mit Plastik. Damit lassen sich ganz vielfältige Dinge um gerade einmal 70€ herbeizaubern.

Was ist mit dem EX1

Produktbild EX1Wer nun einen Billigen Eistieg in die Technik sucht ist vielleicht ganz erfreut über die Preisreduktion auf knapp 700€ die der EX1 erlebt hat.

Dafür Druckt er auch schon ganz große 22,5×14,5x15cm mit einer Schichtdicke von 0.15-0.4 und bringt eine ABS-Rolle mit.

Was halter ihre von den Druckern? Hat jemand von euch direkte Hands-On-Erfahrung damit?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.